Wasserstoff

9
Jul
2021

Game Changer für nicht klimaneutral hergestellte Produkte: Die CO2-Abgabe der EU

Mitte Juli wird die EU-Kommission ihr lang erwartetes Klimapaket veröffentlichen. Dieses Klimapaket soll einen CO2-Grenzausgleichsmechanismus, den „EU carbon border adjustment mechanism“ („CBAM“), enthalten. In einem Beschluss vom 10. März 2021 betont das EU-Parlament die Notwendigkeit einer solchen Regelung und fordert die Kommission auf, tätig zu werden. Deren Entscheidung wird nun mit Spannung erwartet: Obwohl noch keine offiziellen Informationen der EU-Kommission vorliegen, wird in der deutschen und internationalen Presse auf Grundlage des Parlamentsbeschlusses und eines öffentlich gewordenen Entwurfs des Kommissionspapiers bereits heftig über den Inhalt der neuen Regelung spekuliert. Es sei demnach zu erwarten, dass in einer ersten Phase eine Abgabe auf die Einfuhr von Zement, Elektrizität, Düngemitteln sowie von diversen Eisen-, Stahl- und Aluminiumgütern aus Drittstaaten (ausgenommen Island, Norwegen, Schweiz, Liechtenstein) in die EU erhoben wird. Maßgeblich für die Höhe der Abgabe soll der Preis sein, den europäische Unternehmen im Wochendurchschnitt für die Ersteigerung von EU-Emissionszertifikaten zahlen müssen. Dabei haben die drittstaatlichen Händler zu belegen, wie viel CO2 sie im Produktionsvorgang verbraucht haben. Von der Abgabe abgezogen werden können jedoch Kosten, die die Unternehmen in ihrem drittstaatlichen Heimatland für den CO2-Verbrauch aufbringen müssen.

» Lesen Sie mehr

10
Jan
2021

Green Deal und Nationale Wasserstoffstrategie: Grüner Zugbetrieb in greifbarer Nähe

Öffentlich nachlesbar soll in Bremervörde bis Mitte 2021 die weltweit erste stationäre Wasserstoff-Tankstelle für Züge fertiggestellt werden. Die Zukunftsvision eines emissionsfreien Zugbetriebs soll mithilfe der Inbetriebnahme von mit Wasserstoff-Brennzellen betriebener Züge realisiert werden. Diese sollen in den nächsten Jahren die aktuell überwiegend mit Diesel betriebenen Züge ersetzen und damit einen klimaneutralen Personenzugverkehr ermöglichen. » Lesen Sie mehr

23
Nov
2020

Öffentliche Förderungen von Wasserstoffprojekten

Zur Realisierung der ambitionierten Klimaschutzziele Deutschlands und der Europäischen Union bedarf es einer Vielzahl an – kostenintensiven – Maßnahmen. Einen wesentlichen Beitrag soll die Etablierung von klimafreundlichem „Wasserstoff“ als alternativem Energieträger leisten. Hierzu soll Wasserstoff möglichst zeitnah andere emissionsintensive Energieträger in verschiedenen Sektoren ablösen.

» Lesen Sie mehr

12
Aug
2020

Infrastrukturelle Hindernisse der Energiewende – Wasserstoff als Ausweg?

Am 8. Juli 2020 legte die EU-Kommission eine Wasserstoffstrategie vor, die klimafreundlichen Wasserstoff bis 2030 wettbewerbsfähig machen soll. Gleichzeitig soll sie die Energiewende vorantreiben und damit zur Verwirklichung des Europäischen „Green Deals“ beitragen. Mitte Juni 2020 hatte bereits die deutsche Bundesregierung ihre eigene Wasserstoffstrategie verabschiedet, in welcher ebenfalls erhebliche staatliche Förderungen in Aussicht gestellt werden. Im Rahmen der aktuellen Ratspräsidentschaft Deutschlands soll Wasserstoff ebenfalls eine zentrale Rolle spielen. » Lesen Sie mehr

6
Aug
2020

Green Deal: Konsultationsprozess für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Die Europäische Kommission hat im Rahmen des „Green Deals“ den öffentlichen Konsultationsprozess zu den Richtlinien über erneuerbare Energien und Energieeffizienz eröffnet. Beide Richtlinien spielen eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung des europäischen Green Deals und für die Erreichung des Ziels der Klimaneutralität in Europa bis 2050.

» Lesen Sie mehr