3
Apr
2018
Uhr

Brexit – Wie geht es mit dem Urheberrecht weiter?

Am 29. März 2019 ist „Brexit Day“. An diesem Datum wird Großbritannien aus der Europäischen Union ausscheiden. Nicht alles, aber doch vieles wird ab diesem Tag anders sein. Dies gilt auch für das Urheberrecht und damit für sämtliche Angebote – online oder offline – die urheberrechtlich geschützte Werke (Musik, Videos, Games etc.) zum Gegenstand haben. Der Ruf nach zumindest einer Übergangsphase, binnen derer die bestehenden, nicht selten auf europäische Richtlinien zurückgehenden Normen auch in UK fortgelten könnten, wird immer lauter.

Die Europäische Kommission bezog am 6. September 2017 mit einem Positionspapier Stellung (vgl. unseren Blogbeitrag). Jetzt hat sich die Kommission erneut mit der Ankündigung „Notice to Stakeholders: Withdrawal of the United Kingdom and EU rules in the field of copyright“ speziell zum Urheberrecht zu Wort gemeldet. Grund genug, um einen etwas genaueren Blick auf die Auswirkungen des Brexits in diesem Bereich zu werfen. » Lesen Sie mehr

14
Aug
2016
Kamera

Deutsches Urheberrecht gilt – Marlene Dietrich 1972 in London

Im Jahr 1972 trat Marlene Dietrich im New London Theatre auf. 44 Jahre später war es nun am deutschen Bundesgerichtshof zu entscheiden, welches Recht im Streit um einen Konzertmitschnitt von damals zur Anwendung kommt. Die Karlsruher Richter bejahen in dem jüngst veröffentlichten Urteil die Anwendbarkeit des deutschen Urheberrechts. Gemäß § 125 Abs. 5 UrhG in Verbindung mit dem Rom-Abkommen seien ausübende Künstler in Deutschland in einem anderen vertragsschließenden Staat geschützt, wenn ihre Darbietung dort stattfindet. Dem Berufungsgericht obliegt nun die Frage, ob der Filmproduzent Rechte an diesen Aufnahmen hat (Urteil vom 21. April 2016, Az.: I ZR 43/14). » Lesen Sie mehr