15
Jun
2020

Begrenzung der Haftung für Corona-Infektionen in Hotels und Serviced Apartments

Die Wiedereröffnung von Hotels und gewerblichem Wohnen, z.B. in Form von Serviced Apartments, stellt die Betreiber vor unvorhergesehene und unbekannte Schwierigkeiten. Vor dem Hintergrund der herrschenden Pandemie und drohenden Erkrankungen von Gästen mit Covid-19 kommt die Frage auf, wer für eine Infektion der Gäste und die sich daraus ergebenden Schäden zu haften hat.

Während mögliche Haftungsbeschränkungen aufseiten der Betreiber in den USA bereits lebhaft diskutiert werden, nehmen sie langsam, aber auch zunehmend einen Teil des Dialogs in Deutschland ein. Doch sowohl für Hotels, als auch für das gewerbliche Wohnen ist von einer Haftungsbegrenzung im Rahmen von Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) abzuraten. Vielmehr ist es essenziell, sich als Betreiber detailliert mit den durch die Länder festgelegten Sicherheitsvorkehrungen und -vorschriften auseinanderzusetzen, diese sorgfältig zu beachten und vor allem nachvollziehbar zu dokumentieren.

» Lesen Sie mehr

14
Apr
2020

E-Mobilität und ihre Herausforderungen für Mietvertragsparteien

Neben den aktuellen Not-Maßnahmen im Hinblick auf das Corona Virus treibt die Bunderegierung, von der Öffentlichkeit gegenwärtig eher unbeachtet, auch ihre Bestrebungen zum weiteren Ausbau der Elektromobilität voran. Dazu gehört es, eine Ladeinfrastruktur für Plug-in-Hybride oder vollelektrische Kraftfahrzeuge (ePkw) bereitzustellen. Diese Infrastruktur soll nicht nur im öffentlichen Bereich, also im Straßenraum, errichtet werden, sondern auch im halböffentlichen Bereich, etwa in (privaten) Parkhäusern oder auf Supermarktparkplätzen.

» Lesen Sie mehr

9
Apr
2018
Sabine Reimann
Sabine Reimann
Immobilienwirtschaftsrecht / Düsseldorf
E-Mail: sabine.reimann@hoganlovells.com
Telefon: +49 211 13 68 513
» zur Autorenseite
Sabine Reimann

Einsatz der Blockchain-Technologie in der Digitalisierung der Immobilienwirtschaft

Die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft nimmt Fahrt auf und steht, gemessen an dem, was technisch möglich erscheint, doch erst am Anfang. Sei es die Verwaltung von immobilienbezogenen Daten, die Digitalisierung und Automatisierung der Nutzung von Immobilien im Zusammenhang mit der Entwicklung von „Smart Buildings“ durch „Smart Contracts“ oder die Abwicklung von Immobilientransaktionen – in allen Bereichen eröffnet die Digitalisierung neue Möglichkeiten, die es auszuloten gilt. » Lesen Sie mehr

8
Mrz
2018

Ein Hotel ist keine Flüchtlingsunterkunft

Mietrecht. Wird ein Hotel ausschließlich als Unterkunft für minderjährige Asylsuchende genutzt, stellt dies eine von dem Vertragszweck „Betrieb eines Hotels“ abweichende vertragswidrige Nutzung dar.

LG Darmstadt, Urteil vom 14. Oktober 2016, Az. 1 O 226/16

Der Fall

Die beklagte Mieterin schloss mit den klagenden Vermietern einen auf 36 Monate befristeten Mietvertrag „zum Zwecke des Betriebs eines Hotels“. Die Kläger erklärten sich mit einer längerfristigen Beherbergung von Dauermietern sowie mit der Überlassung von Zimmerkontingenten an Dritte einverstanden. Während der Vertragslaufzeit schloss die Mieterin mit einem Dritten einen Vertrag über die Unterbringung unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender. Das eingeräumte Belegungsrecht geht zeitlich über die Mietvertragsdauer hinaus. In der Folge wurden alle Zimmer mit Asylsuchenden belegt. Ein Sicherheitsdienst sowie pädagogische Mitarbeiter betreuten die Asylsuchenden vor Ort. Die Vermieter kündigten daraufhin den Mietvertrag fristlos. » Lesen Sie mehr

30
Nov
2017

Cyberangriffe auf Hotelbetriebe

Die Hotelbranche gerät mehr und mehr ins Visier von – meist professionellen – Hackern. Die Hotelkette Hyatt wurde kürzlich bereits zum zweiten Mal Opfer eines Cyberangriffs, durch den sich Hacker Zugriff auf Kreditkartendaten von Kunden von 41 Hotels verschafften. Ein weiterer Angriff größeren Ausmaßes richtete sich gegen die Systeme des US-Unternehmens Sabre, dem Anbieter eines der meist genutzten elektronischen Buchungssysteme in der Hotelwirtschaft. Doch nicht nur die großen Player, sondern auch Einzelhotels sind gefährdet: Bei Angriffen auf ein bekanntes österreichisches Luxus-Hotel  gelang es Hackern Anfang des Jahres das Schlüsselkartensystem des Hotels unter Kontrolle zu bringen – erst nach Zahlung eines Lösegeldes gaben die Hacker die Daten wieder frei. Diese Beispiele zeigen, dass alle am Betrieb eines Hotels Beteiligten (Eigentümer, Betreiber, Manager, Franchisegeber und deren Dienstleister) betroffen sein können. » Lesen Sie mehr