23
Mrz
2017
IPMT

Organisation der Steuerabteilung nach Matrix-Grundsätzen

Die meisten Konzerne haben eine zentrale Steuerabteilung, die Aufgaben für mehrere Konzerngesellschaften wahrnimmt. Damit erfüllt die Steuerabteilung Pflichten, die rechtlich von den einzelnen Konzerngesellschaften selbst zu erledigen sind. Es kommt zu einer Matrix-Struktur, bei der die betriebswirtschaftliche Organisation und die rechtliche Verantwortlichkeit voneinander abweichen. » Lesen Sie mehr

20
Mrz
2017
Netzwerk

Haftungsrisiken für Geschäftsleiter in Konzernen mit Matrix-Strukturen

Die zentrale Ansiedelung von Service-Einheiten für Recht, Personalwesen, Compliance oder Steuern bei der Konzernmutter erfreut sich bei nationalen und internationalen Konzernen besonderer Beliebtheit. Die Service-Einheiten beraten die Geschäftsleiter der einzelnen Konzerngesellschaften beispielsweise bei Kündigungen von Arbeitnehmern, bei der Vorbereitung von Steuererklärungen oder in datenschutzrechtlichen Fragen. » Lesen Sie mehr

19
Mrz
2017
Internet (iStock_000005558176Small_quadrat)

Urheberrechtsrichtlinie: Was wird aus dem Haftungsprivileg für Internet Provider?

Seitdem erste Änderungsvorschläge des Rechtsausschusses des Europäischen Parlaments zur geplanten Urheberrechtsrichtlinie im Internet kursieren, ist die europäische Urheberrechtsreform wieder in aller Munde. Der Bericht, für den MEP Therese Comodini Cachia verantwortlich zeichnet, umfasst insgesamt 73 (!) Änderungsvorschläge. Das Parlament mahnt mithin deutlichen Nachbesserungsbedarf an dem Kommissionsentwurf vom 14. September 2016 (COM(2016) 593 final) an.

Ein erstes Schlaglicht haben wir in unserem Blogbeitrag vom 14. März 2017 auf das geplante Leistungsschutzrecht für Presseverleger geworfen. Während die Europäische Kommission ein solches befürwortet, spricht sich das Parlament – jedenfalls nach dem Cachia-Report – gegen die Einführung eines solchen Rechts aus. Mit diesem Beitrag möchten wir Art. 13 des Kommissionsentwurfs in den Blick nehmen, mit dem die Kommission Dienste-Anbieter stärker in die Pflicht nehmen will, das Angebot auf den eigenen Plattformen zu überwachen. Das Parlament steht der Einführung solcher neuer Pflichten deutlich kritisch gegenüber. » Lesen Sie mehr

27
Nov
2016
Starttaste Computer
Tim Wybitul
Tim Wybitul
Arbeitsrecht, Compliance / Frankfurt
E-Mail: tim.wybitul@hoganlovells.com
Telefon: +49 69 962 36 358
» zur Autorenseite
Tim Wybitul

Projektplanung zur Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Erfahrungsberichte aus laufenden Projekten / Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch

Am 14. Dezember 2016 laden wir unsere Mandanten und Vertreter anderer interessierter Unternehmen ab 18 Uhr zu unserem nächsten Workshop zu EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ein. Wir schildern dabei Erfahrungen aus laufenden DSGVO-Implementierungsprojekten und zeigen Ansätze und Vorgehensweisen, die sich in der Praxis als zweckmäßig erwiesen haben. Im Anschluss haben Sie die Gelegenheit, Erfahrungen mit Vertretern anderer Unternehmen in lockerer Runde auszutauschen.

Projektplanung von DSGVO-Umsetzungsprojekten

Ein Schwerpunkt des interaktiven Workshops liegt dabei auf der Projektplanung und -steuerung solcher Umsetzungsprojekte. Wir zeigen wesentliche Projektschritte, aber auch typische Fehler und wie man diese vermeidet. Gerade die erfolgreiche Kommunikation mit dem Vorstand entscheidet oft über Erfolg und Misserfolg der effektiven und risikobasierten Umsetzung der Vorgaben der DSGVO in Konzernen und Unternehmen. Wir geben Hilfestellungen dabei, die Unternehmensführung von der Notwendigkeit der Einführung oder Anpassung eines den Vorgaben der DSGVO entsprechenden Datenschutz Management Systems zu überzeugen. Auch die frühzeitige und strategisch gut vorbereitete Information und Einbindung betroffener Unternehmensbereiche ist ein wichtiger Faktor bei der Umsetzung des neuen EU-Datenschutzes. Ferner müssen Projektteams auch frühzeitig an die Kommunikation mit der Belegschaft und mit Betriebsräten denken. Gerade das Verhandeln neuer Betriebsvereinbarungen, die den Vorgaben der DSGVO entsprechen, ist zeitintensiv und muss gut vorbereitet sein. Auch hier zeigen wir anhand von Beispielen, welche Strategien sich als praxisgerecht erwiesen haben. » Lesen Sie mehr

2
Nov
2016
WLAN

EuGH-Vorgaben zu Hyperlinks: Schwedisches Gericht erlässt erstes nationales Urteil

Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 8. September 2016 zur Rechtmäßigkeit von Hyperlinks in Sachen GS Media vs Sanoma Media Netherlands (Rs. C-160/15, vgl. auch unseren Blog-Beitrag) hat europaweit für Aufsehen wie auch Diskussion gesorgt. Nur gut einen Monat hat es nun gedauert, bis das erste nationale Gericht die vom EuGH entwickelten Kriterien zur praktischen Anwendung gebracht hat. Mitte Oktober entscheid das schwedische Attunda tingsrätt (Bezirksgericht von Attunda) einen Fall, in dem ein belgisches Medienunternehmen auf ein Video verlinkt hatte, welches ohne Erlaubnis der Urheberrechtsinhaberin in die Online-Plattformworden war (Urt. v. 13. Oktober 2016, Az.: FT 11052-15). » Lesen Sie mehr