12
Dez
2017
Europa

Große Reform der Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Warenverkehr–was erwartet uns

In der EU Ratssitzung am 4. Oktober 2017 hat die Europäische Kommission ihr neues Vorgehen vorgestellt (https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/initiatives/com-2017-569_en). Schwerpunkt der Änderung ist die Einrichtung eines zweistufigen definitiven Umsatzsteuersystems unter Einführung einer ausschließlichen Besteuerung im Bestimmungsland. » Lesen Sie mehr

7
Dez
2017
Büroklammern

Was lange währt, wird endlich gut?

Ende November hat das Bundesfinanzministerium (BMF) ein neues Anwendungsschreiben zu der Vorschrift zum Verlustuntergang bei Beteiligungswechseln, § 8c KStG, veröffentlicht. Das bisherige Schreiben des BMF zu § 8c KStG vom 4. Juli 2008 ist stark in die Jahre gekommen, insbesondere weil es vor der Einführung der Konzern- und der Stille-Reserven-Klausel erlassen wurde. Das neue Schreiben bringt für die Praxis im Detail wichtige Klarstellungen. » Lesen Sie mehr

5
Dez
2017
Gebaeudeansicht durch Glasdach

Tax Compliance Management in Europa

Mit einem Tax Compliance Management System (Tax CMS) möchten Unternehmen die Erfüllung ihrer steuerlicher Pflichten durch aktives Steuermanagement sicherstellen. Dies kann durch ein Maßnahmen- und Prozesssystem erreicht werden, das von der Unternehmensführung implementiert wird. Ein Tax CMS dient dazu, dass gesetzliche Vertreter des Unternehmens, Arbeitnehmer und außenstehende Dritte die anwendbaren Steuervorschriften kennen und einhalten und beugt so steuerrechtlichen Verstößen vor. » Lesen Sie mehr

7
Nov
2017
Fallschirm

Die US-Steuerreform nimmt Fahrt auf

Die lange angekündigte Steuerreform in den USA wird jetzt konkret. Am 3. November haben die Republikaner im Repräsentantenhaus einen Vorschlag veröffentlicht, der zu wesentlichen Änderungen des US-Steuersystems führen würde. Wann diese Reform in Kraft treten könnte, ist offen. Wahrscheinlich wäre der Beginn der Jahre 2018 oder 2019. » Lesen Sie mehr

4
Sep
2017
80916409_Text_2image_1

BMF: Gewinnerhöhende Auflösung von Pensionsrückstellungen droht

Wird in einer Versorgungsordnung die Vollendung des 65. Lebensjahres als Altersgrenze für den Eintritt des Versorgungsfalles festgelegt, kann dies so zu verstehen sein, dass damit die gesetzliche Regelaltersgrenze gemeint ist. Jedenfalls für Gesamtversorgungssysteme hat das Bundesarbeitsgericht dies wiederholt bestätigt (BAG v. 15. Mai 2012, 3 AZR 11/10 und v. 13. Januar 2015, 3 AZR 897/12). Die Versorgungsleistung kann daher bis zu zwei Jahre später, nämlich mit 67 Jahren fällig werden. Die Finanzverwaltung will entsprechend höhere Rückstellungen und einen höheren Betriebsausgabenabzug für Unterstützungskassen aber nur dann anerkennen, wenn diese höhere Altersgrenze auch schriftlich fixiert wird (BMF-Schreiben v. 9. Dezember 2016, Gz. IV C 6 – S 2176/07/10004 :003). In den meisten Fällen bleibt hierfür nur noch bis zum 31. Dezember 2017 Zeit. » Lesen Sie mehr