4
Feb
2018

Blockchain – EU-Kommission ruft eigenes Forum ins Leben

Die Europäische Kommission hat am 1. Februar 2018 ein Forum wie auch eine Beobachtungsstelle zum Thema Blockchain ins Leben gerufen (Pressemitteilung). Beides steht im Kontext des Bestrebens, einen real existierenden Digitalen Binnenmarkt zu schaffen. Zu diesem Zweck hat die Kommission seit Mai 2015 eine Vielzahl von  Konsultationen durchgeführt, Mitteilungen publiziert, Gesetzesinitiativen angestoßen sowie Verordnungs- und Richtlinienentwürfe erarbeitet.

Das Thema Blockchain (sieh auch unsere Blog-Reihe) wurde dabei zunächst eher stiefmütterlich behandelt. Erst in ihrer Mid-Term Review vom 10. Mai 2017 positionierte sich die Kommission zu den Neuerungen dieser Technologie. Deren Bedeutung unterstreicht auch der Rat in seiner Verlautbarung vom 19. Oktober 2017. Er betont dabei die „Dringlichkeit der Auseinandersetzung“ mit der Blockchain-Technologie und unterstreicht die Notwendigkeit eines hohen Niveaus „in Bezug auf Datenschutz, digitale Rechte und ethische Standards“. » Lesen Sie mehr

12
Jan
2018

PSD2: Neue Regeln für den Zahlungsverkehr

Ab morgen, 13. Januar 2018, gelten neue Regeln für den elektronischen Zahlungsverkehr. Diese gehen zurück auf die Zweite Zahlungsdiensterichtlinie (EU) 2015/2366, auch Payment Service Directive II oder kurz PSD2 genannt, die bis zu besagtem Datum in nationales Recht umzusetzen ist. Der deutsche Gesetzgeber hat dies mit dem Umsetzungsgesetz vom 1. Juni 2017 (BGBl. I 2017, S. 2446) getan, so dass die neuen Vorgaben nunmehr in Kraft treten können.

Bankkunden haben daher in den letzten Wochen von ihrem Finanzinstituten Post erhalten. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen wurden an die neuen Bestimmungen angepasst. Die Änderungen betreffen im Wesentlichen die

  • Durchführung von Überweisungen und Lastschriften,
  • die Abwicklung von Kartenzahlungen und
  • das Online-Banking.

» Lesen Sie mehr

20
Dez
2017

Bankdaten – wie darf man sie nutzen?

Kontoinformationsdienste sind im Kommen. Wir sind es gewohnt, überall und jederzeit auf unsere Daten zugreifen zu können, und so wollen wir es auch mit unseren Finanzdaten halten. Wer unsere Finanzdaten hat, kann damit aber noch viel mehr, als sie uns allein in aggregierter Form und „aufgehübscht“ anzuzeigen. Aber darf er das auch? » Lesen Sie mehr

18
Dez
2017

Financial Services: Kundendaten als Asset

Anmeldung zum Seminar.

Die Daten unserer Kunden sind ein hohes Gut. Sie sind aber auch ein Asset, auf das sich bauen lässt. Nur wer seine Kunden kennt, ist auch in der Lage, maßgeschneiderte Produkte zu entwickeln und anzubieten. Dabei gilt es, positives Kundeninteresse zu wecken, denn die neuen Bestimmungen stärken vor allem deren Kontrolle über die eigenen Daten. Grundlage hierfür ist das Vertrauen, dass die Daten in ihrem besten Interesse verwendet werden. Hier setzt unsere Veranstaltung an.

Es geht um intelligente Lösungen in einer zunehmend digitalen Welt, um Rechtssicherheit für Sie und „Added Value“ für Ihre Kunden. Gesetzliche Vorgaben nicht nur zu erfüllen, sondern die sich aus den neuen Regularien ergebenden Chancen zu nutzen, darauf zielen wir ab.

Das Fraunhofer Institut, Innopay und Hogan Lovells haben gemeinsam einen konkreten Use Case erarbeitet, anhand dessen wir aufzeigen wollen, was im Bereich der Financial Services geht – technisch, wirtschaftlich und rechtlich…

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Wann?    Mittwoch, den 17. Januar 2018

Wo?         Untermainanlage 1, 60329 Frankfurt am Main

Was?       Gruß aus der Küche, 17:30 Uhr

Seminar, 18:00 Uhr

Get-together, 19:30 Uhr

Wer?       Dr. Nils Rauer, Hogan Lovells

                 Ruth Maria Bousonville, Hogan Lovells

                 Nils Jung, Innopay

                 Karl Illing, Innopay

                 Michael Ochs, Fraunhofer IESE

28
Sep
2017

FinTech Talk – Datenschutz, Datensicherheit & Datenwirtschaft

Diese Themen wurden gestern Abend in lebhafter Runde im Rahmen unseres FinTech Talks diskutiert. Dabei tauschten sich die Teilnehmer insbesondere zu folgenden Thesen intensive aus:

Mitarbeiter: KYJ – Know Your Job

Strukturen schaffen, Grundwissen vermitteln, Problembewusstsein fördern, Hilfe bieten, Kompetenz aufbauen – so nimmt man Mitarbeiter mit und erhöht die Compliance im täglichen Geschäft

Die neue Datenschutzgrundverordnung birgt viel Neues, aber die Sachverhalte lassen sich mit bewährten Methoden fassen.

Kunden: Transparenz schaffen, Wahlmöglichkeiten bieten

Datenschutz geht auf vielerlei Weise, welche ist die beste? Gesetzlicher Erlaubnistatbestand oder Einwilligung – was macht der Kunde mit?

Für ein gutes Produkt macht jeder Kunde Kompromisse bei seinen Daten – Convenience geht vor Datensparsamkeit. Daher lohnt das es, Optionen zu bieten und sich weitergehende Nutzungsrechte zu sichern.

Partner: Verantwortlichkeiten und Rechte an Daten klären

Daten – nicht nur personenbezogene – sind ein Asset. Klare Verhältnisse bieten Rechtssicherheit. Vieles kann vertraglich frei gestaltet werden. Dies gilt für Datennutzung, Zuordnung von Daten, Datentransfer und vieles mehr.

Die klare Benennung der betroffenen Daten und zielgenaue Regelung der Berechtigungen ist essentiell für die Geschäftsentwicklung.

21
Sep
2017

Blockchain – Regulatorische Umsetzung in der Finanzwirtschaft (Teil 2)

In unserem ersten Teil zur regulatorischen Umsetzung von Blockchain-Lösungen in der Finanzwirtschaft haben wir aufsichtsrechtliche Grundsätze in den Blick genommen. Im nun folgenden zweiten Teil möchten wir praktische Umsetzungshilfen bieten.

Praktische Umsetzungshilfen für die Blockchain Technologie

Neben allgemeinen Anforderungen haben sowohl die für die Aufsicht in Deutschland zuständige Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als auch die britische Financial Conduct Authority (FCA) bereits Überlegung zu den konkreten Anforderungen für die praktische Umsetzung von Blockchain-Lösungen in beaufsichtigten Unternehmen formuliert. Ein besonderer Blick gilt dabei den Anforderungen an Auslagerung, die für beaufsichtigte Institute wertvolle Hinweise für die Implementierung einer Blockchain-Lösung geben können. » Lesen Sie mehr