Dr. Morten Petersenn

Dr. Morten Petersenn

IPMT - IP, Medien & Technologie / Hamburg
14
Mai
2019
Dr. Morten Petersenn
Charlotte Reimers
Charlotte Reimers
  • E-Mail:
  • Telefon:
& Charlotte Reimers

Vorsicht: Wettbewerbliche Eigenart kann herkunftshinweisende Funktion verlieren!

Das OLG Frankfurt a. M. (Az. 6 U 49/18) hat klargestellt, dass die wettbewerbliche Eigenart eines Erzeugnisses auch nachträglich dadurch eine Einschränkung erfahren kann, dass der Hersteller einem Mitbewerber gestattet, ein die wettbewerbliche Eigenart des Originalerzeugnisses mitbestimmendes Merkmal in identischer Form in einem Konkurrenzerzeugnis zu verwenden. Dies könne zur Folge haben, dass das » Lesen Sie mehr

10
Mai
2019
Dr. Morten Petersenn
Dr. Benedikt Lüthge
Dr. Benedikt Lüthge
  • E-Mail:
  • Telefon:
& Dr. Benedikt Lüthge

Betreiber einer Bewertungsplattform haftet für Darstellung der Gesamtbewertung

Mit Urteil vom 13. November 2018 (Az. 18 U 1281/16) hat das OLG München festgestellt, dass eine Gesamtbewertung einer Bewertungsplattform den Durchschnitt aller abgegebenen Einzelbewertungen – mit Ausnahme von offensichtlich gefälschten Bewertungen – widerspiegeln muss, berechnet nach den mathematischen Gesetzmäßigkeiten. Ein Plattformbetreiber, welcher unter allen abgegebenen Bewertungen intransparent » Lesen Sie mehr

17
Apr
2019
Dr. Morten Petersenn
Dr. Benedikt Lüthge
Dr. Benedikt Lüthge
  • E-Mail:
  • Telefon:
& Dr. Benedikt Lüthge
Avatar
Nils Peters
  • E-Mail:
  • Telefon:
& Nils Peters

Finale Abstimmung – Rat der EU stimmt der Urheberrechtsreform zu

Der Rat der Europäischen Union hat vorgestern, am 15. April 2019, die EU-Urheberrechtsreform (DSM-Richtlinie) bestätigt und damit den Gesetzgebungsprozess beendet, der Anfang 2016 mit dem ersten Vorschlag der Kommission für eine neue Richtlinie begann. Der nächste Schritt der Reform ist die Veröffentlichung der Richtlinie im Amtsblatt der EU. Anschließend haben die Mitgliedstaaten zwei Jahre Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. » Lesen Sie mehr

9
Apr
2019
Dr. Morten Petersenn
Dr. Benedikt Lüthge
Dr. Benedikt Lüthge
  • E-Mail:
  • Telefon:
& Dr. Benedikt Lüthge
Avatar
Nils Peters
  • E-Mail:
  • Telefon:
& Nils Peters

Das neue Haftungsregime für Online-Dienste nach Artikel 17 der DSM-Richtlinie

Am 26. März 2019 hat das EU-Parlament die vorgeschlagene Richtlinie zur Urheberrechtsreform angenommen (siehe unseren Blog-Beitrag). Wenn der Rat der EU (Vertretung der EU-Mitgliedsstaaten durch je einen Minister aus jedem Land) ebenfalls zustimmt (voraussichtlich am 15. April 2019), wird die Richtlinie nach ihrer Veröffentlichung Teil des Unionsrechts. Die Mitgliedsstaaten haben dann bis Mitte 2021 Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. Nach unserer Analyse von Art. 15 (vormals Art. 11), widmen wir uns nun Art. 17 (vormals Art. 13), dem umstrittensten Artikel der Richtlinie, der die Haftung der Online-Dienste und die sogenannten Upload-Filter betrifft. » Lesen Sie mehr

28
Mrz
2019
Dr. Morten Petersenn
Dr. Benedikt Lüthge
Dr. Benedikt Lüthge
  • E-Mail:
  • Telefon:
& Dr. Benedikt Lüthge
Avatar
Nils Peters
  • E-Mail:
  • Telefon:
& Nils Peters

Das Leistungsschutzrecht gemäß Artikel 15 in der DSM-Richtlinie

Vorgestern, am 26. März 2019, hat das EU-Parlament die vorgeschlagene Richtlinie zur Urheberrechtsreform angenommen (siehe unseren Blog-Beitrag). Wenn der Rat der EU (die Vertretung der EU-Mitgliedsstaaten durch je einen Minister aus jedem Land) ebenfalls zustimmt, wird die Richtlinie nach ihrer Veröffentlichung Teil des Unionsrechts. Die Mitgliedsstaaten haben dann bis Mitte des Jahres 2021 Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. Die DSM-Gruppe von Hogan Lovells hat bereits einen Überblick über die Richtlinie (siehe unseren Blog-Beitrag hier) sowie eine tiefergehende Analyse von Artikel 17 (zuvor Artikel 13), der die Haftung von Online-Diensten für das Teilen von urheberrechtlich geschützten Inhalten durch die Nutzer regelt (auch bekannt als „Upload-Filter“-Regelung), veröffentlicht (siehe unseren Blog-Beitrag hier). In diesem Beitrag wird der ebenfalls kontroverse Artikel 15 (zuvor Artikel 11) näher beleuchtet, der das Leistungsschutzrecht für Presseverleger (im englischen Sprachraum auch als „Link-Tax“ bekannt) im Hinblick auf die Online-Nutzung einführt. » Lesen Sie mehr