Dr. Falk Schöning

Dr. Falk Schöning

Kartellrecht und Regulierung / Brüssel
19
Mrz
2020
Dr. Falk Schöning
Dr. Martin Sura
Dr. Martin Sura
  • E-Mail:
  • Telefon:
& Dr. Martin Sura
& Dr. Christoph Wünschmann, LL.M. (UCL)
& Dr. Marc Schweda
& Christian Ritz, LL.M. (USYD)

Kartellrecht in Zeiten von COVID-19: Fusionskontrolle

Die Ausbreitung des Virus COVID-19 in Europa und weltweit wirkt sich bereits massiv auf die Strukturierung und Durchführung von M&A-Transaktionen aus. Unternehmen müssen sich im Bereich der Fusionskontrolle auf veränderte Rahmenbedingungen einstimmen. Die Kartellbehörden sind derzeit weniger handlungsfähig als gewöhnlich und haben teilweise sogar Mühe, den ordentlichen Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Die gegenwärtige Situation erfordert teils massive administrative Anpassungen auf Seiten der Behörden, die sich auf deren interne Abläufe aber auch die Kommunikation mit Unternehmen auswirken.

» Lesen Sie mehr

18
Mrz
2020
Dr. Falk Schöning
Dr. Martin Sura
Dr. Martin Sura
  • E-Mail:
  • Telefon:
& Dr. Martin Sura
& Dr. Christoph Wünschmann, LL.M. (UCL)
& Dr. Marc Schweda
& Christian Ritz, LL.M. (USYD)

COVID-19: Staatliche Beihilfen jetzt verfügbar!

Nachdem die Europäische Kommission am 12. März 2020 die erste staatliche Beihilfe im Zusammenhang mit dem Ausbruch von COVID-19 genehmigt hat, hat sie am 17. März einen temporären Beihilferahmen für weitere staatliche Unterstützungsmaßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft angekündigt.

» Lesen Sie mehr

17
Mrz
2020
Dr. Falk Schöning
Dr. Martin Sura
Dr. Martin Sura
  • E-Mail:
  • Telefon:
& Dr. Martin Sura
& Dr. Christoph Wünschmann, LL.M. (UCL)
& Dr. Marc Schweda
& Christian Ritz, LL.M. (USYD)

Kartellrecht in Zeiten von COVID-19

Es gibt in diesen Tagen sicher wichtigere Themen als das Kartellrecht. Unternehmen stehen vor erheblichen praktischen, personellen und wirtschaftlichen Herausforderungen und suchen nach Lösungen für die Krise.

» Lesen Sie mehr

2
Mrz
2020
Dr. Falk Schöning
& Stefan Kirwitzke

Weitere Verschärfung der Investitionskontrolle in Deutschland geplant

Für M&A-Transaktionen gehört es inzwischen zum Standardvorgehen zu prüfen, ob die Freigabe in Investitionsprüfungsverfahren vor dem Closing notwendig ist. Ähnlich wie bei der Fusionskontrolle müssen Käufer und Verkäufer die Auswirkungen der zunehmenden Zahl von Jurisdiktionen berücksichtigen, in denen die geplante Transaktion geprüft werden könnte. In den letzten Jahren hat Deutschland dabei unter den EU-Mitgliedstaaten insbesondere bei der Prüfung chinesischer Investitionen eine Vorreiterrolle gespielt. Gleichzeitig hat aber auch die Zahl der angemeldeten Übernahmen durch US-Erwerber stark zugenommen. Weitere Verschärfungen werfen bereits ihre Schatten voraus: » Lesen Sie mehr

11
Feb
2019
Dr. Falk Schöning
& Stefan Kirwitzke
& Sebastian Faust

Ein „Neuer Deal” für Europa?

Der deutsche Wirtschaftsminister schlägt eine Neuausrichtung der deutschen und EU-Fusionskontrolle vor, um die Entstehung von „Europäischen Champions“ zu fördern – zugleich soll die Kontrolle ausländischer Investitionen  Aufkäufe durch ausländische Wettbewerber in Einzelfällen verhindern

Am 5. Februar 2019 hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ein Papier mit dem Titel „Nationale Industriestrategie 2030“ veröffentlicht, das „Strategische Leitlinien für eine deutsche und europäische Industriepolitik“ vorsieht (hier zu finden). Das Papier widmet sich den wirtschaftlichen Veränderungen, die aufgrund Globalisierung, Protektionismus und innovativer neuer Technologien entstanden sind. Die Vorschläge gehen hierbei in zwei Richtungen: Lockerung der deutschen und EU-Fusionskontrolle zugunsten innereuropäischer Zusammenschlussvorhaben bei gleichzeitiger Beibehaltung der strengen deutschen Regeln für ausländische Investitionen im Rahmen der Außenwirtschaftsverordnung, die erst kürzlich noch einmal verschärft wurde (siehe hier). » Lesen Sie mehr