Dr. Eva Vonau

Dr. Eva Vonau

IPMT - IP, Medien & Technologie / Hamburg
11
Mai
2016
Fueller (Feder)
Dr. Eva Vonau
& Dr. Diana Ettig, LL.M.

Angemessenheit der Vergütung in einem Onlinemagazin

Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Celle vom 27. April 2016 ist eine Pauschalvergütung von 40 bis 100 Euro für die Veröffentlichung eines Artikels mit einem Umfang von über 10.000 Zeichen in einem frei zugänglichen, werbefinanzierten Onlinemagazin grundsätzlich als unangemessen anzusehen (OLG Celle, Az.: Az.: 13 W 27/16). » Lesen Sie mehr

8
Apr
2016
Tastatur
Dr. Eva Vonau
Dr. Nils Rauer, MJI
Dr. Nils Rauer, MJI
  • E-Mail:
  • Telefon:
& Dr. Nils Rauer, MJI
& Dr. Diana Ettig, LL.M.

Generalanwalt: Hyperlinks auf urheberrechtswidrig veröffentlichte Fotos sind zulässig

Nach den Entscheidungen „Svensson“ (C-466/12) und „BestWater International“ (C-348/13) muss sich der Europäische Gerichtshof gegenwärtig erneut mit der urheberrechtlichen Zulässigkeit von Hyperlinking auseinandersetzen. Konkret geht es um die Frage, ob die Verlinkung auch dann keine „öffentlichen Wiedergabe” im Sinne von Art. 3 Abs. 1 der Richtlinie 2001/29/EG darstellt, wenn ein urheberrechtlich geschütztes Werk auf der verlinkten Internetseite ohne Zustimmung des Rechteinhabers zugänglich gemacht wurde. Weiterhin will der vorlegende Hoge Raad der Nederlanden von den Luxemburger Richtern wissen, welche weiteren Umstände für die Bewertung der „öffentlichen Wiedergabe“ bei Hyperlinks relevant sind. In seinen gestern veröffentlichten Schlussanträgen kommt Generalanwalt Wathelet zu dem Ergebnis, dass ein „öffentliche Wiedergabe“ auch dann nicht vorliegt, wenn der Link auf ein urheberrechtswidrig veröffentlichtes Werk verweist (vergleiche Schlussanträge vom 7. April 2016, C-160/15GS Media). » Lesen Sie mehr

26
Sep
2014
Geschenke
Dr. Eva Vonau
& Dr. Diana Ettig, LL.M.

Keine weitere Vergütung für die Spielwarendesignerin des “Geburtstagszugs”

Mit der Entscheidung “Geburtstagszug” vom 13. November 2013 (Az. I ZR 143/12) hat der Bundesgerichtshof im vergangenen Jahr seine Rechtsprechung zur Schutzfähigkeit von Werken angewandter Kunst grundlegend geändert. » Lesen Sie mehr