5
Okt
2015
Gebauede
Dr. Andreas Eggert
& Dr. Ingmar Dörr

Höhere Grunderwerbsteuer beim Share Deal

Was ist ein Grundstück in Deutschland wert?

Diese Frage stellt sich nicht nur der (potentielle) Käufer, sondern auch der deutsche Fiskus, der sich seine Teilhabe an Immobilienkäufen durch die Erhebung der Grunderwerbsteuer sichert. » Lesen Sie mehr

7
Sep
2015
Finanzgebaeude
Dr. Andreas Eggert

EuGH – Steuerliches Schachtelprivileg und Konzernbesteuerung

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mit Urteil vom 2. September 2015 (Rechtssache C-386/14 – Groupe Steria) entschieden, dass die französische Regelung zur Steuerbefreiung von lediglich 95 % der Dividenden bei Schachtelbeteiligungen teilweise europarechtswidrig ist. » Lesen Sie mehr

14
Aug
2015
Bleistiftende mit Radiergummi
Dr. Andreas Eggert
& Dr. Mathias Schönhaus

Berichtigungspflicht und Selbstanzeige – keine vorschnelle Kriminalisierung

Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat im Juli 2015 einen vorläufigen Diskussionsentwurf für eine Anpassung des Anwendungserlass zur Abgabenordnung im Hinblick auf die steuerliche Anzeige- und Berichtigungspflicht nach § 153 AO und deren Abgrenzung von einer Selbstanzeige nach § 371 AO vorgelegt. » Lesen Sie mehr

5
Aug
2015
Buch aufgeschlagen
Dr. Andreas Eggert

Aktuelles zum Verlustuntergang bei Beteiligungserwerben

In nächster Zeit stehen praktisch wichtige Änderungen und Entscheidungen zu § 8c Körperschaftssteuergesetz (KStG) an. So hat das Bundesverfassungsgericht angekündigt, in diesem Jahr darüber zu entscheiden, ob § 8c KStG verfassungsmäßig ist. Weiter soll die gesetzliche Ausnahmeregelung für konzerninterne Umstrukturierungen erweitert werden. Zudem steht eine Entscheidung des Europäischen Gerichts aus, ob die Sanierungsklausel in § 8c KStG mit dem Beihilferecht der EU vereinbar ist. » Lesen Sie mehr

1
Apr
2015
Bleistifte
Dr. Andreas Eggert

Doppelt hält nicht unbedingt besser: Steuerliche Risiken von Optionen

Bei Unternehmenstransaktionen werden häufig Optionsrechte vereinbart, die dem Veräußerer das Recht gewähren, später weitere Anteile an den Käufer zu veräußern (Put Option) oder dem Käufer einen Anspruch auf den Erwerb weiterer Anteile geben (Call Option). Es gibt unterschiedlichste wirtschaftliche Gründe, weshalb der Optionsinhaber ein Recht, aber keine Pflicht bekommen soll, die anvisierte Transaktion in vollem Umfang durchzuführen. » Lesen Sie mehr