16
Mai
2016

EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): Die wichtigsten Änderungen im Überblick

Das EU-Parlament hat am 14. April 2016 eine umfassende Neuregelung des Datenschutzes verabschiedet. Die DSGVO bringt umfangreiche neue Anforderungen für Unternehmen. Sie tritt nach einer Übergangfrist von zwei Jahren im Mai 2018 in Kraft. Damit ist das bislang größte Reformvorhaben des EU-Datenschutzes nach einem über fünfjährigen Gesetzgebungsvorgang nun abgeschlossen. Der vorliegende Überblick fast wesentliche Veränderungen der GDSVO gegenüber der bisherigen deutschen Rechtslage nach dem BDSG zusammen. Er ermöglicht es dem Praktiker im Unternehmen, sich einen schnellen und unkomplizierten Überblick darüber zu verschaffen, an welchen Stellen und Prozessen im Unternehmen Anpassungen gegenüber bisherigen Datenschutz-Strukturen nötig sind. Die DSGVO bringt für Wirtschaftsunternehmen erhebliche Risiken und Mehraufwand mit sich. Unternehmen müssen umfassende neue Strukturen und Prozesse schaffen, um den Vorgaben der DSGVO zu entsprechen. Den zusätzlichen Anforderungen stehen zudem erhebliche Bußgelder und sonstige Haftungsrisiken gegenüber. Hier sind die Verschärfungen gegenüber dem bisherigen Recht besonders gravierend. Der Überblick zeigt die für die Praxis wichtigsten Veränderungen, ihre Auswirkungen für Unternehmen und gibt konkrete Empfehlungen für die Umsetzung der neuen Anforderungen.

Einen umfassenden Überblick finden Sie im Betriebs-Berater 2016 auf Seite 1077. Sie können den Beitrag mit freundlicher Genehmigung des dfv Verlags hier abrufen. Für weitere Informationen steht Ihnen unser Hogan Lovells Datenschutzteam gerne zur Verfügung.

 

Verfasst von Tim Wybitul (aus der Sozietät ausgeschieden)